Buchtitel: Ernst Haeckel und der hypothetische Urkontinent Lemuria
Stefan Wogawa
Ernst Haeckel und der hypothetische Urkontinent Lemuria

Softcover, 226 Seiten

Subskriptionspreis bis 14. September 2015: 14,90 Euro
Preis: 19,90 Euro (incl. 7 % UST), exkl. Versandkosten
ISBN: 978-3-9814241-7-1

Der Jenaer Biologe Ernst Haeckel (1834-1919), ein Vorkämpfer des Darwinismus in Deutschland, vertrat mittels biogeographischer Argumente zeitweise die Hypothese, der Mensch habe sich auf einem inzwischen versunkenen Urkontinent Lemuria aus anthropoiden Affen entwickelt. Die vorliegende wissenschaftshistorische Studie von Stefan Wogawa rekonstruiert erstmals Entstehung, Genese und Rezeption dieser Hypothese Haeckels, die in der Haeckel-Forschung bisher nicht systematisch aufgearbeitet worden war. Neben der Darstellung zeitgenössischer naturwissenschaftlicher Debatten widmet sich der Autor den Lemuria-Spekulationen im Okkultismus (u.a. bei Theosophen und Anthroposophen) sowie in der völkisch-nationalistischen Ariosophie.


Inhaltsangabe

Kapitel 1
Einführung

1.1 Grundansatz
1.2 Forschungsstand
1.3 Vorstellungen von untergegangenen Kontinenten
1.4 Begriff
1.5 Gesellschaftlicher Kontext

Kapitel 2
Entstehung als naturwissenschaftliche Hypothese

2.1 Biogeographie (I): Sclater (Lemuria-Kernhypothese)
2.2 Biogeographie (II) und Evolutionstheorie: Wallace
2.3 Geologie (I): Suess
2.4 Geologie (II): Neumayr

Kapitel 3
Haeckel und seine Lemuria-Hypothes

3.1 Der "Gegenpapst" - eine biographische Skizze
3.2 Abstammung des Menschen von anthropoiden Affen ("Affenabstammung")
3.3 Lemuria als "Wiege der Menschheit"?

Kapitel 4
Rezeptionsgeschichte: Kritik und Zustimmung

4.1 Wissenschaft
4.2 Werke der Wissensvermittlung und -popularisierung
4.3 Sozialistische Theoretiker: Engels und Kautsky

Kapitel 5
Lemuria im Okkultismus und in der Esoterik

5.1 Theosophie (I): Blavatsky
5.2 Theosophie (II): Scott-Elliot
5.3 "Geheimbuddhismus": Sinnett
5.4 Anthroposophie: Steiner
5.5 Mythologie: Spence
5.6 Moderne "Rosenkreuzer"
5.7 Weitere okkultistisch-esoterische Autoren

Kapitel 6
Lemuria in ariosophischen Rassentheorien und der Rechtsesoterik

6.1 Ariosophie: Einführung
6.2 "Erberinnern" an Lemuria: Guido (von) List
6.3 Die "Theozoologie" des Jörg Lanz von Liebenfels: Von der alternativen Sicht auf die Geschichte zum Rassenwahn
6.4 Rassismus in der Rechtsesoterik zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Fischer

Kapitel 7
Exkurs: Lemuria in der phantastischen Literatur

7.1 Literarische Phantastik
7.2 Science Fiction
7.3 Horror
7.4 Fantasy

Kapitel 8
Haeckels Abwendung von seiner Lemuria-Hypothese

8.1 Der Fund des Pithecanthropus
8.2 Abwendung in der Biogeographie
8.3 Übernahme der Abwendung Haeckels in Werke der Wissenspopularisierung

Kapitel 9
Neue wissenschaftliche Theorien und Interpretationen, stagnierender Okkultismus

9.1 Kontinentaldrift
9.2 Chorologie
9.3 Aktuelle Präsenz in Okkultismus und Esoterik
9.4 Präsenz in der modernen Rechtsesoterik